Vitalität7 Tipps für ein starkes Immunsystem

7 Tipps für ein starkes Immunsystem

Du bist häufig krank und angeschlagen? Baue die folgenden Routinen in deinen Alltag ein, um dich endlich fitter zu fühlen und dein Immunsystem zu pushen.

01.

Nährstoffreiche Ernährung

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist das A und O für ein starkes Immunsystem. Nur wenn dein Körper alle wichtigen Nährstoffe bekommt, ist er in der Lage, sich vor Viren und Co. zu schützen. Natürlich heißt das nicht, dass du nie mehr krank wirst – jedoch legst du so eine gute Basis. Versuche unbedingt, viel frisches Obst und Gemüse, Blattgrün, Vollkorn- und Pseudogetreide, Samen, Nüsse und Kerne zu essen und den Verzehr von zuckerhaltigen und stark verarbeiteten Fertiggerichten zu reduzieren. Wenn du Fleisch und Fisch isst, achte auf eine hohe Qualität und Nachhaltigkeit. In unserem IAMSTRONGER Sports Club haben wir mit unserem Ernährungsexperten Nico Airone jede Menge Tipps und Tricks sowie Ernährungsprogramme wo wir dir ganz genau sagen, worauf es ankommt und wie du deine Mahlzeiten optimalerweise gestalten solltest.

Viele Menschen unterschätzen, wie wichtig ein gesunder Darm für den gesamten Organismus, somit auch das Immunsystem, ist. Fermentierte und ballaststoffreiche Lebensmittel, wie naturtrüber Apfelessig, Leinsamen, Gemüse oder Sauerkraut, fördern eine gesunde Darmflora.

02.

Superfoods und Adaptogene

Bringe deine Gesundheit mit Superfoods auf das nächste Level und integriere Lebensmittel mit besonders positiven Eigenschaften in deinen Ernährungsplan. Beeren und Rohkakao beispielsweise enthalten viele Antioxidantien, die deine Zellen vor freien Radikalen schützen. Ingwer und Kurkuma wirken entzündungshemmend und antibakteriell. Grünkohl enthält mehr Kalzium als Kuhmilch, ist eine echte Vitamin C-Bombe und steckt voller sekundärer Pflanzenstoffe, die den Sauerstofftransport in deinem Blut verbessern. Macapulver und Ashwagandha wiederum gehören zu den sogenannten Adaptogenen. Das sind pflanzliche Lebensmittel, die deinem Körper dabei helfen, besser mit Stresssituationen – zum Beispiel durch Umweltbelastungen, emotionale Faktoren oder Schlafmangel – umzugehen.

03.

Viel trinken!

Der menschliche Körper besteht zu 60-70 Prozent aus Wasser, das Blut sogar zu 90 Prozent. Seine Hauptfunktion ist es, die wertvollen Nährstoffe an die richtigen Stellen im Körper zu befördern. Damit das funktioniert, solltest du täglich 2-4 Liter stilles Mineralwasser trinken. Da du beim Sport über den Schweiß eine Menge Flüssigkeit und Elektrolyte verlierst, ist es bei und nach dem Training natürlich noch wichtiger, ausreichend zu trinken. Insbesondere gilt das für Cardiotraining, wo du richtig ins Schwitzen kommst.

Da wir nachts Flüssigkeit über unsere Atmung und den Schweiß verlieren, sollten wir direkt am Morgen viel trinken. Unser Powerdrink versorgt dich direkt nach dem Aufstehen mit reichlich Flüssigkeit und Elektrolyten.

04.

Ausreichend Bewegung

Sport hält unseren Organismus auf Trab und ist ein wichtiger Faktor für unsere Gesundheit. Durch Bewegungsmangel sind wir nicht nur gefährdet für Übergewicht, auch unser Hormonhaushalt, unsere Stimmung, unser Schlaf und unser Immunsystem können dadurch negativ beeinflusst werden. Neben regelmäßigen Workouts helfen auch alltägliche Gewohnheiten: Grundsätzlich die Treppe nehmen, zwischendurch mal aufstehen oder eine Bahnstation früher aussteigen.

05.

Ein guter Schlaf

Ein guter Schlaf ist die Voraussetzung für einen funktionierenden Organismus – ohne ihn könnten wir nicht überleben. In der Nacht laufen wichtige Prozesse in deinem Körper ab: Dein Hormonhaushalt wird reguliert, dein Hirn muss sich erholen, Zellen werden erneuert und dein Immunsystem wird gestärkt.

Auch in puncto Fitness hat ein guter Schlaf höchste Priorität. Schläfst du schlecht oder zu wenig, können keine nennenswerten Fortschritte bezüglich Fettverbrennung, Muskelaufbau und Leistungsfähigkeit erfolgen.

06.

Wechselduschen

Warm-Kalt-Duschen regen deinen Stoffwechsel an, stärken das Immunsystem und festigen ganz nebenbei auch noch das Bindegewebe. Integriere sie einfach ins tägliche Duschen, indem du zum Abschluss 3-4 Mal zwischen warmem und kaltem Wasser wechselst und mit dem Strahl – beginnend von den Füßen – langsam in Richtung Brust nach oben fährst. Wichtig: Immer mit kaltem Wasser abschließen.

07.

Intervallfasten

Zahlreiche Erkrankungen, insbesondere chronische Leiden wie Diabetes, Fettleibigkeit und Herz-Kreislauf-Krankheiten, werden heute der Kombination aus Überernährung, wenig Bewegung und einem unnatürlichen Lebensstil zugeschrieben. Man spricht dabei zu Recht von Zivilisationskrankheiten. Intervallfasten wirkt sich positiv auf das gesamte Herz-Kreislauf-System, das Nervensystem und auch den Blutzuckerspiegel aus. Insbesondere dann, wenn das Prinzip mit regelmäßigem Sport und einer ausgewogenen Ernährung kombiniert wird. 

3 Vorteile:

Bei der 16:8-Variante beträgt die Fastenphase 16 Stunden. In dieser Zeit wird dem Körper nur Flüssigkeit in Form von Wasser, Tee oder schwarzem Kaffee zugeführt. Der Organismus hat so mehr Zeit für die Verdauung und andere wichtige Stoffwechselprozesse. Nach dem Fasten beginnt eine 8-stündige Essensphase, in der du mehrere gesunde Mahlzeiten zu dir nehmen solltest. Dieses Prinzip eignet sich sowohl als Diät als auch als ganzjähriges Konzept für mehr Vitalität und eine tolle Figur.

Probiere definitiv mal unser 7 Tage Fastenprogramm oder die 30 Tage Fatburn Challenge aus.

Bleib’ fit und gesund!

Dein IAMSTRONGER-Team

Kontakt:

IAMSTRONGER GmbH
Am Kaiserkai 31
20457 Hamburg

E-Mail: support@iamstronger.de

 

Follow us on: