ErnährungWie du als Sportler trinken solltest

Wie du als Sportler trinken solltest

Warum Cola und Co. für Sportler kein Thema sind, erklärt sich von selbst, wenn man sich die Effekte von Zucker und Co. vor Augen führt. Dass dich auch alkoholische Getränke nicht weiterbringen, dürfte ebenfalls bekannt sein.

Starten wir also mit dem natürlichsten aller Getränke: Wasser. Hiervon darfst und sollst du reichlich trinken. Genauer gesagt: etwa zwei bis vier Liter. An Trainingstagen wird deine Menge durch den höheren Schweißverlust wohl eher am oberen Ende der Skala enden, an Ruhetag etwas tiefer.

Die Wege, deine geplante Wassermenge einzufahren, sind unterschiedlich. Du kannst alle fünf Minuten einen kleinen Schluck trinken oder mehrere Stunden gar nichts trinken, um dann in großen Mengen nachzutanken.

Letztere Variante ist die natürlichere. Schließlich ist der Mensch seit Tausenden von Jahren darauf angepasst, nicht immer trinkbare Flüssigkeit parat zu haben. Legst du also eine mehrstündige Trinkpause ein und lädst anschließend mit einer großen Menge nach, kann dein Körper die enthaltenen Nährstoffe besser aufnehmen – wie ein Schwamm.

Zudem trainierst du deinen Körper mit diesem sogenannten Kamel-Prinzip, auch ohne ständige Flüssigkeitszufuhr optimal zu funktionieren. Das kann auch beim Sport ein großer Vorteil sein, wenn du während eines Fußballspiels 45 Minuten ohne Drink durchkicken musst – und auch willst.

Schließlich möchtest du dich voll aufs Spiel konzentrieren und nicht die nächste Trinkchance herbeisehnen. Während des Trainings lohnt sich ein Zwischendurch-Schluck daher nur, wenn die Einheit extrem schweißtreibend ist. Ansonsten hast du hier die Chance, nicht nur deine sportlichen Skills, sondern auch deine Kamel-Fähigkeit zu trainieren. Nach der Einheit ist dann natürlich auftanken angesagt, je nach Schweißverlust mit 200 bis 600 Milliliter.

Eine weitere Zeitspanne, in der du dir das Trinken sparen kannst, ist die Essensphase. Hintergrund: Während du isst, wäre es kontraproduktiv, deine Magensäure, die dein Essen zersetzen soll, mit externer Flüssigkeit zu verdünnen. Im Zeitraum von zehn Minuten rund um deine Mahlzeit (vorher und nachher) solltest du aus diesem Grund auf sämtliche Getränke verzichten.

Ein weiterer Zeitpunkt, an dem sich das Nachladen lohnt, ist morgens nach dem Aufstehen. Zum einen hat dein Körper in der Nacht keine Flüssigkeit erhalten, weshalb du leicht dehydriert aufwachst. Ohnehin fällt es dir mithilfe eines großen Wachmacher-Getränks leichter, die angestrebte Wassermenge über den Tag verteilt einzufahren. Wer sich schon früh einen halben Liter gönnt, hat für den Rest des Tages nur noch mindestens 1,5 Liter auf dem Plan.

Zum anderen läuft nachts deine körpereigene Entgiftungsmaschinerie auf Hochtouren. Dadurch fallen Stoffwechselendprodukte an, die sich mit einem morgendlichen Drink aus deinem Körper spülen lassen. Diesen Detox-Prozess kannst du mit drei weiteren Zutaten unterstützen, wodurch sich unterm Strich folgende Rezeptur ergibt, die dir zudem hilft, deinen Blutzuckerspiegel stabil zu halten.

Der perfekte WAKE-UP-DRINK:

Zur Bekömmlichkeit: Du hast dich gerade über die Glasflaschenempfehlung gewundert? Das war kein Tippfehler. Im Gegenteil, denn auf Plastikflaschen solltest du möglichst komplett verzichten. Der Hauptgrund ist, dass die enthaltenen Weichmacher toxisch wirken und insbesondere deine hormonelle Balance negativ beeinflussen können.

Insbesondere bei Lichteinfluss lösen sich die Gifte des Plastiks im darin enthaltenen Wasser. Logisch, ein Liter aus einer Plastikflasche bringt dich nicht um. Die jahrzehntelange Aufnahme von Giftstoffen hingegen kann deinen Östrogenspiegel dauerhaft erhöhen, was insbesondere Männer, aber auch Frauen aus dem Hormongleichgewicht bringt.

Die Lösung: Trinke dein Wasser aus Glasflaschen. Nicht umsonst behaupten viele Menschen, dass ihnen der Schluck aus der Glasflasche deutlich besser schmeckt als aus der Plastikvariante. Um lästiges Aufstoßen beim Sport zu vermeiden, solltest du nur auf stilles statt auf kohlenhydrathaltiges Wasser setzen. Also, hoch das Glas!

Aber kommen wir kurz zurück zum
WAKE-UP-DRINK.

Wake Up Drink, Powerdrink, Kickstarter oder auch Good Morning Drink genannt.

Du hast 100% schon mal davon gehört, gelesen oder es schon ausprobiert – dennoch würde ich dir jetzt noch einige Infos dazu geben.

WARUM diese Zutatenmischung? Was bringt es genau?

Seit nun mehr als 10 Jahren trinken wir morgens direkt nach dem Zähne putzen auf nüchternen Magen diese Getränkemischung.

Über die Jahre haben wir festgestellt, dass diese Getränkemischung unsere Gesundheit und den Start in den Tag enorm unterstützt.

Und das alles mit 3 natürlichen Lebensmitteln.

Warum Limette?

Der basisch verstoffwechselte Limettensaft sorgt dafür, dass der über Nacht abgesunkene pH-Wert in meinem Körper wieder auf das Optimum gebracht wird.

So können wichtige Enzyme in meinem Körper erst richtig arbeiten. Die Funktion des Magen-Darm Trakts wird ebenso angekurbelt wie die Vitamin C Produktion, unser Immunsystem wird gestärkt und Entzündungen gehemmt.

Warum Rosa Kristall-Salz? Und was ist die Nebenniere?

In der heutigen Welt sind wir sehr viel Stress (Handy, Arbeit, Termine, Facebook, Instagram, Großstadt-Beleuchtung usw.) ausgesetzt. Dies ist nicht gut für die Nebenniere & unserem Hormonhaushalt.

Die Nebenniere produziert verschiedene Hormone wie Adrenalin, Noradrenalin, DHEA und ein wichtiges Hormon, was fast jeder von uns schon mal gehört hat – CORTISOL.

Statistisch gesehen hat jeder zweite Mensch in der westlichen Welt eine Nebennierenermüdung, welche durch konstanten Stress verursacht wird.

Die Nebenniere ermüdet, wir fühlen uns nur noch schlapp. Folgen sind viele Tiefs über den Tag verteilt und der Schlaf wird abends auch eher schlecht.

Morgens kommen wir dann wieder kaum aus dem Bett, es wird stressig und der Kreislauf beginnt von vorne. Diese Situation kennt fast jeder oder?

Das Rosa Kristall-Salz nährt und entlastet meine Nebennieren!

Warum naturtrüber Apfelessig?

Die Liste ist sehr lang. Über die Vorteile vom naturtrüben Apfelessig gibt es zig Bücher und Erfahrungen.

Und noch vieles mehr.

Wie genau naturtrüber Apfelessig wirkt, konnte die Wissenschaft bis heute nicht endgültig erklären (bzw. manchmal habe ich das Gefühl die Industrie will es auch nicht).

Doch auf den Zeitpunkt, dass irgendwelche Wissenschaftler bezahlt werden, brauchen wir gar nicht warten. Schließlich zählen für uns auch unsere eigenen aber vor allem auch durchweg positiven Erfahrungen von mittlerweile hundert Tausenden von Menschen.

Probiere dieses Getränk auf jeden Fall aus.

Welche Getränke dich ebenfalls voranbringen?

Klar, Kaffee und grüner oder schwarzer Tee. Diese Heißgetränk-Klassiker bringen dich durch das enthaltene Koffein tatsächlich nach vorne. In diversen Studien konnte man Koffein sowohl stimulierende Effekte nachweisen, als auch regenerationssteigernde Wirkungen. Cool, oder?

Allerdings solltest du ein paar Punkte zu diesen natürlichen Boostern beherzigen, um den vollen Nutzen einzufahren:

Apropos Tee: Als Gesundheitsklassiker stärken dich zudem Kräuter- und Früchtetee-Variationen – je nach Tageszeit und Zielsetzung. Kamillentee etwa kann deine vorbereitende Schlafroutine einleiten, Salbeitee hilft bei einem leichten Kratzen im Hals.

Andere Tees wie Pfefferminze oder ein Superfood-Tee mit Gojibeeren (20 Stück pro Tasse) eignen sich herrlich für zwischendurch, wenn du ein geschmackvolles Getränk suchst – als warme oder kalte Version.

Auf pseudo-gesunde Sportgetränke wie Säfte (zu viel Fruktose), Schorle (suboptimale Fruktose-Kohlensäure-Kombi) und alkoholfreies Bier (glutenhaltig!) solltest du verzichten und sie dir für dein Cheat Meal aufheben.

Kontakt:

IAMSTRONGER GmbH
Am Kaiserkai 31
20457 Hamburg

E-Mail: support@iamstronger.de

 

Follow us on: