Neben einer gesunden Ernährung und regelmäßigem Training, ist vor allem ein schneller Stoffwechsel der Schlüssel zu einem schlanken Körper. Ein aktiver Metabolismus sorgt dafür, dass die Pfunde nur so purzeln. Leider ist nicht jeder Mensch mit einem guten Stoffwechsel gesegnet. Der Stoffwechsel ist vor allem von Alter, Geschlecht und Veranlagung abhängig, doch mit der richtigen Ernährung und einem gesunden Lebensstil, hast du ebenso Einfluss auf deinen Metabolismus. Wir zeigen dir, welche Fehler deinen Stoffwechsel verlangsamen und was du dagegen tun kannst.

5 Fehler, die deinen Stoffwechsel verlangsamen:

  1. Unregelmäßige Mahlzeiten 

Kalorien zu sparen, indem man Mahlzeiten auslässt, ist keine gute Idee. Wer Mahlzeiten auslässt und auf „Dinner cancelling“ setzt, verlangsamt seinen Stoffwechsel enorm. Daher empfehlen wir dir bei unserem IAMSTRONGER Programm 3 Mahlzeiten pro Tag. Wer regelmäßig isst, hält wichtige Stoffwechselprozesse am Laufen und regt seine Verdauung an. Dadurch wird Nahrung schneller verwertet und unbrauchbare Stoffe schneller aus dem Körper abtransportiert. Wer weniger ist, versetzt seinen Körper dagegen in Sparmodus und hemmt das Verbrennen von Energie. Darüber hinaus löst ein Defizit an Nahrung Müdigkeit und Abgeschlagenheit aus und sorgt dafür, dass du nicht ausreichend Power für deine täglichen Workouts hast. Halte dich also an unseren Ernährungsplan mit deinen 3 täglichen Mahlzeiten und dein Körper ist ausreichend mit allen Vitaminen und Mineralstoffen versorgt.

  1. Der Verzicht auf ein Frühstück

Dasselbe gilt für den Verzicht auf ein Frühstück. Gerade am Morgen ist es wichtig, den Stoffwechsel anzuregen und den Körper mit wichtigen Nährstoffen zu versorgen. Da deine Energiespeicher über Nacht geleert wurden, musst du diese morgens wieder füllen. Nur so kannst du energiegeladen in den Tag starten. Wir empfehlen dir, dass du spätestens 2 Stunden nach dem Aufstehen deine erste Mahlzeit zu dir nimmst. Auch hier kommt es auf die richtige Zusammensetzung an. Zum Frühstück eignen sich vor allem Mahlzeiten, die aus Eiweiß und Kohlenhydraten bestehen. Besonders geeignet hierfür sind Eier, Haferflocken oder Vollkornbrot. In unserem IAMSTRONGER Ernährungsplan findest du abwechslungsreiche sowie leckere Vorschläge für dein perfektes Frühstück.

  1. Alkohol

Wer abnehmen will, sollte am besten komplett auf Alkohol verzichten. Alkoholhaltige Getränke haben nicht nur jede Menge Kalorien, sondern hemmen zusätzlich deinen Stoffwechsel. Da dein Körper nach einem Glas Bier oder Whiskey überwiegend damit beschäftigt ist, den Alkohol wieder abzubauen, kommt dein Metabolismus dabei fast komplett zum Erliegen. Abgesehen davon enthält Alkohol jede Menge Kalorien: 1 Gramm Alkohol beinhaltet fast doppelt so viel Kalorien wie Zucker. Somit bringt es ein 0,2 Glas Rotwein auf ganze 120 Kalorien. Bei dem Verzehr von Bier sieht es ähnlich aus – von Cocktails und süßen Mischgetränken ganz zu schweigen. Der zusätzlich enthaltene Zucker lässt deinen Insulinspiegel rapide ansteigen und ebenso schnell wieder abfallen. Bei diesem Ungleichgewicht sind Heißhungerattacken geradezu vorprogrammiert. Halte dich während deines Trainings also besser von Alkohol fern.

  1. Zu viel Zucker

Keine Überraschung, aber ebenso entscheidend: Zu viel Zucker. Der größte Feind einer jeden Diät. Zucker enthält nicht nur viele Kalorien, sondern wirkt sich ebenso gravierend auf deinen Blutzuckerspiegel aus. Wer Süßes liebt und öfters mal zu Gummibärchen, Soft Drinks und Co. greift, überschwemmt seinen Organismus mit Unmengen an Zucker. Die Folge: Der Blutzuckerspiegel steigt rasant an und fällt ebenso schnell wieder ab. Dadurch schüttet die Bauchspeicheldrüse Insulin aus. Das Hormon sorgt dafür, dass der Zucker direkt in deine Zellen gelangt. Dies kann dazu führen, dass zu wenig Zucker in deinem Blut verbleibt und dein Körper schnell „unterzuckert“. Nach nur kurzer Zeit treten ein Abfallen deiner Leistungsfähigkeit sowie Heißhungerattacken auf. Dies sorgt zur Aufnahme von noch mehr Zucker und schon beginnt der Teufelskreis. Wer keine Lust auf ständigen Heißhunger hat und gerne auf Diabetes Typ 2 verzichten möchte, sollte Zucker daher so gut wie möglich aus seiner Ernährung verbannen.